Posted by IN / 0 responses

Zauberhafte Herbst- & Winterhochzeiten…

18 Juli 2018

… mein Lieblingsmärchenfilm war immer „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ – verschneite Landschaft, ein Brautpaar galoppiert mit wehendem Schleier über ein von Schnee gezuckertes Feld. So oder so ähnlich muss es gewesen sein! Wildromantisch, viele Kerzen und Happy End im Winter.

Aus meiner Erfahrung gibt es bei Herbst- & Wintertrauungen ganz wunderbare Möglichkeiten. Die Lichtverhältnisse sind häufig sehr besonders. Die Kulisse, gerade im Herbst mit buntgefärbtem Laub beeindruckend. Die Stimmung, durch die frühe Dunkelheit sehr festlich. Oft haben die Gäste im Herbst und nach Neujahr weniger private Einladungen, als im Frühjahr und Sommer, wo ein Garten-, Sommer-, und Grillfest das nächste jagt. Und es gibt wunderbare Locations und Orte für diese beiden Jahreszeiten. Gerade in den letzten Jahren gab es immer mehr Brautpaare, die sich für Termine von November – März entschieden haben.

„die Traute“ liebt jede Jahreszeit mit all ihren Farben, Gerüchen und natürlichen Reizen. Die Traureden passe ich immer den Wünschen und Geschichten des Brautpaares an und oft lasse ich einen Jahreszeitenbezug oder Jahreszeitenbrauch einfließen. So ist im Oktober „Ernte Dank“ und hier lässt sich wunderbar eine Brücke zum Thema Liebe, Vertrauen, Hoffnung säen, pflegen und im Herbst die Früchte ernten bauen. Im November gibt es oft den ersten Frost und manchmal sogar den ersten Schnee. Hier ist eine schöne Metapher der wärmende Ofen, das kuschelige zu Hause und das gemeinsame Nest, welches sich Eheleute einrichten. Die Ehe ist, wenn wir sie leben, ein geschützter, wohliger und familiärer Raum. Im Dezember gibt es neben den vielen Festtagen auch die Raunächte, die bis in den Januar gehen. Mit Beiden lassen sich gute Vergleiche ins Eheleben schaffen. Auch in der Ehe gibt es immer wieder Festtage, auf die wir uns vorbereiten, freuen und die uns mit Lieblingsmenschen in Verbindung bringen. Raunächte stehen oft für Neubeginn, Zielsetzung und helfen uns, dass wir uns auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Im Februar ist häufig Fasching oder Karneval. Hier hat „die Traute“ wirklich die wenigsten Termine im ganzen Kalenderjahr. Dennoch hätte ich eine schöne Verbindung zwischen dem Monat und der Liebe, denn getreu nach meinem Motto „das Leben & die Liebe sind BUNT“ passt das ja auch zum gemeinsamen Weg als Paar. Ja und der März ist für viele der Beginn des Frühlings, des Erwachens, des Erblühens und der ersten milderen Tage. Ein schönes Gedicht, was mir dazu immer wieder einfällt ist „Vom Eise befreit sind Strom und Bäche durch des Frühlings holden, belebenden Blick. Im Tale grünet Hoffnungsglück….“ aus dem Osterspaziergang von J.W. von Goethe.

Also passend zu euch, zu eurer Liebesgeschichte, zu eurem Wunschtermin schneidert „die Traute“ eure ganz individuelle Zeremonie, gerne und leidenschaftlich auch in den Herbst- & Wintermonaten. Es gibt noch einige Termine in der 2018 / 2019 Saison und ich verspreche euch, dass eine ganz besondere, schöne Überraschung auf euch wartet, wenn ihr euch mit mir traut!!

Solltet ihr jetzt euren Termin kennen und Lust auf die Kontaktaufnahme mit mir haben, dann meldet euch gerne bei mir. Gemeinsam zaubern wir einen stimmungsvollen, unvergesslich Schönsten Tag für EUCH!! Ich freue mich auf euch! Liebe Grüße von eurer „Traute“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.