Posted by IN / 0 responses

Ich liebe Geschichten und diese Metapher ist ganz besonders wundervoll…

6 August 2019

Eine Geschichte zum Start ist für mich ein guter Opener. Damit fokussiert sich die Aufmerksamkeit der Zuhörer auf den Anlass. Sie hilft, im Augenblick anzukommen. Durch Metaphern entstehen innere Bilder, so dass der Betrachter gedanklich mitgehen kann. Sie lösen Erinnerungen, Gefühle und manchmal auch Ideen aus. Erst vor kurzem hatte ich das Vergnügen, das Eheversprechen, anlässlich der Silberhochzeit, im Rahmen einer ganz intimen Trauzeremonie zu erneuern. Nur das „Silber-Paar“ und „die Traute“. Das war sehr besonders, sehr berührend, sehr phantasievoll und hallt noch immer nach.

 

 

Der Blick auf 25 gemeinsame Ehejahre. Den Focus auf die gesammelten Erlebnisse, Glücksmomente und gemeisterten Herausforderungen gelegt. Noch mal eintauchen in die Zeit. So viel BUNTES, VIELSEITIGES, BESONDERES, LEBENDIGES, GRAVIERENDES, VERLIEBTES, STÜRMISCHES, GENUSSVOLLES, VERTRAUTES, ABENTEUERLICHES, GEMEINSAMES, IN ERINNERUNG BLEIBENDES und EINZIGARTIGES was auf dem gemeinsamen Weg gesammelt, erlebt, genossen und gemeistert wurde.

 

 

Zu diesem besonderen Anlass habe ich eine ganz wunderbare Geschichte erzählt…

Der Ort an dem der Himmel die Erde küsst!

Eine alte Legende erzählt, dass es da zwei Menschen gab, die überaus glücklich miteinander lebten. Sie waren zufrieden, mit dem was sie hatten und miteinander teilten. Ihre Liebe wuchs durch die Jahre ihres Zusammenlebens. Nichts und niemand konnte diese Liebe zerstören.
Eines Tages lasen sie in einem alten Buch, dass es da irgendwo, in weiter Ferne, vielleicht am Ende der Welt, einen Ort gäbe, wo unermessliches Glück herrsche. Ein Ort sollte dies sein, so sagte das alte Buch, an dem der Himmel die Erde küsst. Die beiden beschlossen, diesen Ort zu suchen. Der Weg war lang und voller Entbehrungen. Bald wussten sie nicht mehr, wie lange sie schon unterwegs waren; doch aufgeben wollten sie nicht. Fast am Ende ihrer Kraft, erreichten sie eine Tür, wie sie im Buch beschrieben war.
Hinter dieser Tür sollte es sich befinden: Das große Glück, das Ziel ihres Hoffens und Suchens. Welch eine Spannung war in ihnen – wie wird er aussehen, der Ort, an dem der Himmel die Erde küsst, der Ort, an dem ein solches Glück herrscht. Sie klopften an. Die Tür öffnete sich.
Sie fassten sich an der Hand und traten ein. Da standen sie nun – wieder mitten in ihrer Wohnung. Am Ende dieses langen Weges waren sie wieder bei sich Zuhause angekommen. Und sie verstanden: Der Ort, an dem der Himmel die Erde küsst, ist der Ort, an dem die Menschen sich küssen.
Der Ort, an dem der Himmel die Erde berührt, ist der Ort, an dem Menschen sich berühren. Der Ort, an dem der Himmel sich öffnet, ist der Ort, an dem Menschen sich füreinander öffnen. Der Ort des großen Glücks ist der Ort, an dem Menschen sich glücklich machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.